PHYSiO+   Praxis für Physiotherapie, Prävention, Training und ganzheitliche Therapie

Ärztliche Osteopathie

Was ist Ärztliche Osteopathie...?

Die ärztliche Osteopathie versteht sich als ganzheitliche Richtung der Medizin, welche vor allem auf die Behandlung der Ursachen von Schmerzen und Funktionsstörungen abzielt und von speziell ausgebildeten Ärzten ausgeübt wird. Sie erfordert eine umfangreich manuelle Ausbildung und Kenntnisse hinsichtlich der unterschiedlichen Krankheitsbilder, der anatomisch-physiologischen und psycho-physischen Zusammenhänge und auch der manualmedizinischen Fähigkeiten. Somit ist sie eine auf Anatomie, Physiologie, Biochemie und Psychophysik aufbauende alternative Behandlungsmethode, die sich durch eine sinnvolle Verbindung zwischen Schulmedizin und Alternativmedizin auszeichnet.

Voraussetzungen zur Ausübung der ärztlichen Osteopathie sind abgeschlossenes Medizinstudium, Anerkennung als Facharzt, abgeschlossenen Ausbildung in Manueller Medizin/Chirotherapie und die spezielle osteopathische Ausbildung.

Behandlungsablauf und Kosten

Am Beginn einer osteopathischen Behandlung steht das ausführliche Patientengespräch, um zu erfahren, an welchen akuten Beschwerden der Patient leidet und welche Erkrankung und Operationen er bereits hatte.

Bei der anschließenden osteopathischen Untersuchung des gesamten Körpers werden Bewegungseinschränkungen, Gelenkunregelmäßigkeiten sowie Spannungen in den Geweben diagnostiziert. Zur Diagnosefindung kann sich unter Umständen auch eine weiterführende klinische Diagnostik (z. B. Röntgen, CT, MRT oder Blutuntersuchungen) erforderlich machen.

Ziel der Osteopathie ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und somit die körperlichen (somatischen) Dysfunktionen zu korrigieren. Diese Korrektur geht mit einer deutlichen Abnahme der Beschwerden einher. Dazu werden spezifische osteopathische Techniken angewandt.

Eine osteopathische Sitzung kann, je nach Erfordernis, zwischen 20 und 60 Minuten dauern. Wie oft eine Sitzung wiederholt werden muss, wird individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt.

Zwischen den Behandlungen liegen zwei bis drei Wochen Pause, in denen der Körper auf die Behandlung reagiert und die er zur Selbstregulierung benötigt. Parallel verordnete Physiotherapie oder selbstständig durchgeführte Übungen unterstützen den Heilungsprozess.

Durchaus möglich, aber nicht die Regel ist es, dass der Patient bereits nach ein bis zwei Behandlungen beschwerdefrei ist. Spätestens nach vier Behandlungen sollte jedoch eine Verbesserungstendenz erkennbar sein, sonst ist eine Fortführung der Therapie nicht gerechtfertigt, da nicht jeder Patient auf eine osteopathische Behandlung anspricht. 

Je nach Behandlungsdauer (20 bis 60 Minuten) können die Kosten, vorbehaltlich der vorgeschriebenen Einzelleistungsabrechnung nach Gebührenordnung für Ärzte, je Behandlung zwischen ca. 50 bis 150 € betragen.

PHYSIO+  |  Illerstr. 1  |  87487 Wiggensbach  |  FON (08370) 88 15  |  info@physiopluswiggensbach.de

Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss